Angerpalais

Immovaria GmbH feiert Richtfest in der Angerstraße in Leipzig

Rund 80 Gäste freuten sich über die Fortschritte am historischen Doppelmietshaus

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) führt IMMOVARIA GmbH seit einigen Monaten eine umfangreiche Sicherungsmaßnahme an zwei historischen Gebäuden in der Angerstraße durch. Die beiden repräsentativen Wohngebäude wurden um 1878-1880 als Doppelmietshaus errichtet. Es ist mit eines der ältesten erhaltenen Mietshäuser in Lindenau und besitzt einen hohen Zeugniswert für die gründerzeitliche Bebauung des ehemaligen Dorfes und heutigen Stadtteil Leipzigs. Das Gebäude ist ein Beispiel der frühen Architektur der Gründerzeit und dem aufstrebenden Vorort Lindenau. Der Denkmalwert begründet sich vor allem in der gestalterischen Qualität. Im äußeren Erscheinungsbild, Fassade mit Sandsteinelementen sowie einer feinen Putzgliederung, ist es derzeitig noch stark beschädigt, jedoch noch fast vollständig im Zustand der Erbauerzeit erhalten. Das Haus trägt kaum Spuren einer Veränderung aus jüngerer Zeit und ist ein bedeutender Sachzeuge für die gestalterische Qualität im Leipziger Mietshausbau.

Die städtebauliche Bedeutung erlangt das Gebäude durch seine Ecklage an der Angerstraße. Bedingt durch seine Lage bildet es einen wesentlichen Blickfang im Staßenzug und bestimmt das Straßenbild entscheidend mit.

Mit einem großen Richtfest schloss die IMMOVARIA GmbH am 20.11.2012 die erste große Etappe der Sicherungsmaßnahmen ab.

Das Richtfest war eine gute Gelegenheit für alle beteiligten Firmen, Vertreter der beteiligten Behörden und Geschäftspartner der IMMOVARIA GmbH in geselliger Runde zusammenzukommen und einen der Höhepunkte der Sicherungsmaßname zu feiern.

Die beiden nun getauften Häuser stehen auf der sogenannten 60er Liste, die von der Stadt aufgestellt wurde, um im Bestand besonders gefährdete, historische Gebäude zu schützen. In einer gemeinsamen Begehung mit der zuständigen Denkmalbehörde der Stadt Leipzig wurde im Vorfeld festgelegt, welche historischen Elemente aus der Bauzeit des Hauses geschützt und durch eine hochwertige Sanierung vor dem Verfall bewahrt werden sollen und an welchen Stellen der marode Zustand einer modernen Neuausstattung weichen kann.

Die Immovaria GmbH hat zunächst das Gebäude statisch gesichert, in großem Umfang geschädigtes Mauerwerk ausgetauscht, das Gebäude komplett gegen Feuchtigkeit gesperrt und Schwamm- und Pilzbefall aus dem Mauerwerk entfernt. Nach Abschluss der Sicherungsmaßnahme werden die insgesamt 16 projektierten Wohneinheiten mit modernsten sanitären und technischen Anlagen ausgestattet. Rund 1100 m² Wohnfläche werden in den nebeneinanderliegenden Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit wieder mit neuem Leben gefüllt. Die Sicherungsmaßnahmen neigen sich nach etwa einem halben Jahr Bauzeit nun dem Ende zu.

Als die Richtkrone über dem historischen Gebäude schwebte, waren alle Gäste stolz auf das gelungene Projekt. Das Fest wurde einen ganzen Tag lang in ausgelassener Stimmung gefeiert. Zum Richtschmaus wurden die Gäste mit einem professionellen Catering bewirtet. Eine Band sorgte für die künstlerische Untermalung der Veranstaltung.

Ralph Distler, Gesellschafter der Immovaria GmbH, hielt eine Richtfestrede vor allen Beteiligten. Er hob darin die hervorragende Bauqualität hervor und lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachfirmen und Behörden. Der Segensspruch soll dem neuen Haus von nun an Glück bringen und den zukünftigen Bewohnern eine harmonische Zeit in ihren neu zu gestaltenden Räumen bescheren.

Im 1. Quartal 2013 werden die noch unsanierten Wohneinheiten an private Investoren verkauft. Nach erfolgreichem Abverkauf kann die Immovaria GmbH dann mit der eigentlichen Sanierung der 16 Wohneinheiten beginnen. Die hierfür erforderliche Baugenehmigung wurde bereits erteilt.


12.11.2011

12. November 2011

Weitere Informationen

PDF Download